Das bewegte Bild/Holz - Alte Kulturtechnik neu interpretiert

Die ältesten Hochkulturen verzierten schon mit Intarsien diverse Gegenstände. Bis in die Neuzeit wurde diese Technik über die Jahrhunderte verfeinert und Intarsien zierten die wertvollsten Kunstgegenstände. Diese einzigartige Kulturtechnik trat ob der grossen zeitlichen Aufwände im Laufe des letzten Jahrhunderts in den Hintergrund gegenüber den industriell gefertigten Oberflächen und Verzierungstechniken. Nur mehr einzelne Künstler wie Ernst Trybula oder Tischlerlehrlinge bei der Erstellung ihres Gesellenstückes widmen sich dieser Technik - jedoch in unterschiedlichen Ansätzen. Der Künstler Ernst Trybula interpretiert diese Kulturtechnik neu in bewegten Bildern aus Holz. Gezeigt werden aktuelle Arbeiten des Künstlers und die Entstehung bzw. Hintergründe der Intarsienarbeiten. Ausstellungsdauer: 01. Mai bis 31. Oktober 2016

200 x 200

2016 feiert das Bundesland Salzburg seine 200-jährige Zugehörigkeit zu Österreich und anlässlich dieses Ereignisses wird im Museum Schloss Ritzen die Sonderausstellung 200x200 präsentiert:

 

Anhand von 200 Biographien von Menschen, die die Geschichte Saalfeldens und seiner Umgebung in den Jahren 1816 bis 2016 prägten, dokumentierten Schüler und Schülerinnen des BGSportRG in Zusammenarbeit mit dem Museum Schloss Ritzen die Geschichte Saalfeldens. Die am Projekt beteiligten Schüler und Schülerinnen konzipierten & gestalteten Teile dieser Ausstellung, bauten sie mit auf, kreierten Drucksorten und erarbeiteten museumspädagogische Materialien.