adventliche Abendstimmung
adventliche Abendstimmung

Advent im Museum

Bodenständig und traditionell, beschaulich und stimmungsvoll: so präsentiert sich der Advent im Museum Schloss Ritzen in Saalfelden. In einem der bedeutendsten Museen im Land Salzburg hält der Advent einige ganz besondere Glanzlichter bereit.

Gäste und Einheimische erfreuen sich dabei an altem Brauchtum, fast vergessener Handwerkskunst und historischen Besonderheiten. Die Führungen durch die Krippenausstellungen, die romantischen Pferdeschlittenfahrten um den zauberhaften Ritzensee oder Anklöckler mit ihren Hirtenliedern liefern einen Grund mehr, das  Saalfeldner Museum im Schloss Ritzen zu besuchen.

 

1. Adventsonntag, am 30. November 2014:

Die Pinzgauer Saitnmusi stimmt von 14 - 16 Uhr mit ihren harmonischen Klängen die Besucher auf den 1. Advent ein. Ihre weihnachtlichen Melodien und die anschließenden Pferdeschlittenfahrten mit Familie Kendlbacher machen schon das erste Adventwochenende zu einem kulturellen Highlight.

 

2. Adventwchenende, von 06. bis 08. Dezember 2014

In Kooperation mit dem Lions Club Saalfelden steht der Kindernachmittag am Samstag von 14 - 16 Uhr ganz unter dem Motto „Es weihnachtet sehr – Brauchtum im Advent“. Dabei können die kleinen Museumsbesucher nach Belieben basten und dekorieren und mit Konditormeister Pichlmaier Karl mit alten Keksformen Lebkuchen backen. Natürlich kommt auch der Nikolaus auf Besuch und bringt die Kinderaugen zum Leuchten, während die Erwachsenen sich mit Glühwein und heißen Maroni vor dem Museum aufwärmen können.

Am Sonntag geht die Einstimmung auf die Weihnachtszeit von 14 - 16 Uhr weiter, denn das Museum steht an diesem Tag unter dem Thema „Lebendiges Handwerk“. Renate Baumann aus Krimml präsentiert ihre selbstgemachten Krippenfiguren. Die Mitterberger Musik spielt adventliche Stückl, Leopoldine Strasser liest beschauliche Geschichten zum Advent und im ganzen Museum liegt der verlockende Duft von Glühwein und heißen Maroni. Auch an diesem Sonntag können Besucher an einer Pferdeschlittenfahrt um den Ritzensee teilnehmen. 

Am Montag - passend zu Maria Empfängnis - steht das Museum unter dem Motto „als Maria übers Gebirge ging“. Im ganzen Haus erklingen von 14 - 16 Uhr Marienlieder zum Feiertag. Neben der Krippenfigurenausstellung von Renate Baumann liest Barbara Rettenbacher an diesem Nachmittag weihnachtliche Geschichten vor und wird dabei von Maria Huber auf der Harfe begleitet.

Um 16 Uhr führen die Zeller Tresterer ihre urtypischen Schönperchtentänze auf und zeigen damit Adventbräuche, die schon im 17. Jhdt. im Pinzgau gängig waren. Bei Glühwein und Maroni sowie den Pferdeschlittenfahren mit Familie Kendlbacher können die Museumsbesucher die romantische Stimmung am idyllischen Ritzensee genießen.

Bereits am Donnerstag dem 11. Dezember geht es mit dem Programm im Museum Schloss Ritzen weiter. An diesem Abend können Gäste und Einheimische um 19 Uhr die Krippenausstellung bei einer Führung bewundern. Danach kommen die Anklöckler und bringen ihre Hirtenlieder dar.

 

3. Adventwochenende, von 13. bis 14. Dezember 2014

Am Samstag lässt die „Schwaibergmusi“ von 14 - 16 Uhr mit ihren harmonischen Klängen und Gesängen die Besucher innehalten und zur Ruhe kommen. Keramik Kaps macht ein schon fast vergessenes Handwerk wieder lebendig und lässt mit verschiedensten Arbeiten die Museumsgäste staunen. Selbstverständlich gibt es auch an diesem Tag wieder köstlichen Glühwein und heiße Maroni vor dem Museum.

Am 3. Adventsonntag kommt das Tenorhorntrio der Bürgermusik Saalfelden ins Haus und spielt von 14 - 16 Uhr besinnliche und traditionelle Adventlieder. Die beschaulichen Adventsgeschichten von Karl Bauer und die Ausstellung von Kaps Keramik machen auch diesen Sonntag zu einem echten Erlebnis.

 

4. Adventsonntag, 21. Dezember 2014:

Am Sonntagnachmittag spielen Vitamusica von 14 - 16 Uhr Musik „auf Weihnachtn zua“. Am Nachmittag können Besucher wieder eine romantische Runde mit dem Pferdeschlitten um den Ritzensee drehen.

 

Am Samstag und Sonntag nach Weihnachten wird es Zeit sich auf den bevorstehenden Jahreswechsel vorzubereiten. Mit einer mobilen Hufschmiede können kleine und große Museumsgäste kleine Glücksbringer für sich oder seine Lieben zuhause schmieden lassen.

 

Am 28. Dezember findet um 19:30 Uhr das traditionelle Konzert zum Jahresende mit Ensembles der Bürgermusik Saalfelden statt. Sie begleiten uns mit ihren klassischen und modernen Klängen in das Jahr 2015 und schließen damit ein weiteres, erfolgreiches Jahr im Museum Schloss Ritzen.

Museumsgütesiegelverleihung in Bregenz   Foto: C.Hefel
Museumsgütesiegelverleihung in Bregenz Foto: C.Hefel

Verlängerung Museumsgütesiegel

Verlängerung der Auszeichnung „Österreichisches Museumsgütesiegel an das Museum Schloss Ritzen bis 2019:


Im Rahmen des Österreichischen Museumstages in Bregenz fand die jährliche Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels statt. Die Kustodin Mag. Andrea Dillinger konnte die Verlängerungsurkunde persönlich in Empfang nehmen.

Ziel des von ICOM Österreich und dem Museumsbund verliehenen Österreichischen Museumsgütesiegels ist es Museen, die international gültige Standards für Museen einhalten und sich besonders für Qualitätskontrolle & Qualitätsverbesserung einsetzen besonders auszuzeichnen und hervorzuheben. Die Verleihung des „Museumsgütesiegels“ steht dafür, dass das Museum seine Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernimmt, Besucher/-innen eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen erwarten können und dass das Museum, sein Träger und seine Mitarbeiter die „ICOM - Ethischen Richtlinien für Museen“ anerkennen.


Heuer wurde 40 österreichischen Museen das Museumsgütesiegel bis 2019 verliehen, 11 Anträge mussten leider aufgrund der Nichterfüllung von Kriterien abgelehnt werden. Das Museumsgütesiegel von 83 Museen wurde für weitere fünf Jahre verlängert. Fünf Gütesiegel wurden ruhend gestellt, drei aberkannt.

Dazu Juryvorsitzender WoIfgang Meighörner, Direktor Tiroler Landesmuseen:

„Das Museumsgütesiegel ist ein international als vorbildlich anerkanntes Instrument zur Qualitätssicherung im Museumswesen. Dieses Jahr haben wir eine besonders große Anzahl von Neueinreichungen: 51 Museen haben sich um das Gütesiegel beworben. Nach intensiver Begutachtung und Prüfung vor Ort konnten wir 40 Einrichtungen das Gütesiegel bis 2019 verleihen. Dass 11 Bewerbungen abschlägig beschieden wurden, macht deutlich, dass die Messlatte hoch liegt. Das ist gut und wichtig, um den Wert des Gütesiegels auch künftig in unser aller Interesse und vor allem im Interesse der Besucherinnen und Besucher auf hohem Niveau zu halten.“

Insgesamt sind in Österreich derzeit 223 Museen mit diesem Qualitätslogo ausgezeichnet.

Ankündigung Barockkonzert
Ankündigung Barockkonzert

Barockkonzert am 11.April 2014

Das Kulturforum Saalfelden freut sich Ihnen in der Fasten-/ Osterzeit ein Barockkonzert mit einem Ensemble der Salzburger Musikkreise präsentieren zu können.

Gegründet wurde der Verein „Salzburger Musikkreise“ mit dem Zweck, barocke Klänge mit Musik der Gegenwart zu kombinieren. In diesem Sinne werden vom künstlerischen Leiter Peter Ewaldt immer wieder neue Projekte erarbeitet, welche dieser Pflege und Verbreitung von Alter und Neuer Musik dienen. Die Besetzung der musikalischen Ensembles ist dabei variabel und richtet sich nach den Anforderungen der ausgewählten Kompositionen. Das Programm an diesem Abend ist ausschließlich der „Alten Musik“ gewidmet. Dafür konnte die Sopranistin Aleksandra Zamojska gewonnen werden.

Das Programm:

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704): „In Dulcis Jesu“,

Geistliches Konzert für Sopran, Violino und B.C.

Giovanni Felice Sances (ca. 1600-1679): „Stabat Mater“

für Sopran und B.C.

Arcangelo Corelli (1653-1713): Sonata Op.5, Nr.X

für Violino und B.C.

Pause

Georg Friedrich Händel (1685-1759): Sonata da Camera Nr.12,

F-Dur für Violino und B.C.

Georg Friedrich Händel (1685-1759): Drei Arien aus der Oper

„Siroe, Re Di Persia“ für Spran, Violino und B.C.

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704): „Sonata Representativa“

für Violino und B.C.

 

Peter Ewaldt (Erster Kapellmeister des Salzburger Landestheaters) betreut das musikalische Repertoire des Landestheaters) moderiert den Abend.