Veranstaltungen

„alt & neu / digital & analog“ lautet das Motto am 26. Mai im Museum Schloss Ritzen.

In Zusammenarbeit mit dem Museumsverein wird im Museum Schloss Ritzen mit der Hilfe aller Saalfeldner*innen und Pinzgauer*innen eine digitale Ausstellung zum Thema Heimat gestaltet. Die Teilnehmer*innen können Audio-, Foto- oder Videodateien zum Thema Heimat via E-Mail an hallo@kulturleinwand.at einsenden.

Die besten werden mittels QR-Code im Museum ausgestellt und können von den Museumsbesuchern analog per Daumensticker geliked werden. Das Exponat welches die meisten Likes sammelt wird am Abend mit einem Preis bedacht.

Kripperlroas

Mittwoch 27. Dezember 2023 – 16:00

Für Familien mit Kindern

Mit Andrea Dillinger und Ilse Grießenauer

Kinder der Volkssschule Leogang führen ein Hirtenspiel auf.

Eine herzliche Einladung gilt allen Familien mit ihren Kindern zur Kripperlroas durch das Museum Schloss Ritzen.

Es wird gemeinsam musiziert & gesungen

Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag im Museum.

Die Tresterer im Museum

21. Dezember 2023 – ab ca. 16:00

In der Thomasnacht erweisen uns die Tresterer ihre Reverenz und zeigen uns ihren jahrhundertealten Brauch. Der Tanz der Schönperchten verheißt für die Besucher reichen Erntesegen, Fruchtbarkeit, Glück und Gesundheit.

Furcht & Faszination

mit der Stoana Mea Pass

03. Dezember 2023 – ab 14:00

Die Stoana Mea Pass veranstaltet gemeinsam mit dem Museum Schloss Ritzen eine Adventveranstaltung am Museumsplatz.

– Krampusse zum Anfassen (nur bis es dämmrig wird)
– Maskenschnitzen live
– Weisenbläser, für die musikalische Untermalung
– Adventstimmung garantiert!
– … alles weitere wollen wir noch nicht verraten, aber mit etwas Glück kommt bestimmt der heilige Nikolaus persönlich mit seinen Gefährten vorbei.

Tag der offenen Tür im Museum Schloss Ritzen.

SALZBURGER MUSEUMSWOCHENDE – 14.05.2023

SONDERPROGRAMM | 14.00 bis 16.00 Uhr

Stationsbetrieb zur Sonderausstellung „H_ZWEI_O

„Wasser ist keine übliche Handelsware, sondern ein ererbtes Gut, das geschützt, verteidigt und entsprechend behandelt werden muss…“ (Auszug aus dem Vorwort zur Europäischen Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG-WRRL)

Die Schüler*innen der 3. Klasse Volksschule Bahnhof haben sich sehr intensiv mit dem Thema Wasser auseinandergesetzt und ihr Wissen und ihre Erkenntnisse in einer Broschüre zusammengefasst, die am 14. Mai im Museum präsentiert wird. In der Sonderausstellung „H_ZWEI_O“ wird ein Stationenbetrieb aufgebaut, in dem die Schüler*innen von 14.00 – 16.00 Uhr ihr Wissen zum Thema Wasser an die Besucher*innen weitergeben.

EINTRITT FREI


Eintritt frei

Plakat Buchpräsentation Geschichte des Pinzgaus

Eine Spurensuche von der Altsteinzeit bis zur Gegenwart

Wie kam der Pinzgau zu seinem Namen? Seit wann gibt es ihn? Und welche historischen Ereignisse führten dazu, dass er heute ein Teil des Landes Salzburg ist? Diese und viele weitere Fragen stellt sich Historiker Rainer Hochhold, der auf seiner Suche nach Antworten so manchen Mythos entlarvt und viel Licht ins Dunkel bringt: So übte etwa das Herzogtum Bayern entgegen der bisherigen Auffassung keinen derart starken machtpolitischen Einfluss auf den Pinzgau aus. Vielmehr verwalteten die heute vielfach vergessenen, einst aber mächtigen Grafen von Lechsgemünd im Hochmittelalter weite Teile des Pinzgaus als Königslehen. Die in weiterer Folge zugestandenen Marktrechte, mehrfache Rebellionen gegen die Fürsterzbischöfe sowie eigenwillige Verstrickungen in der Zeit Napoleons sind nur einige Beispiele, die von einem besonderen Streben nach Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zeugen.

  • Neue Quellen und Erkenntnisse
  • Die Geschichte des Pinzgaus – kurzweilig und kompakt
  • Bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus Archiven und Museen