GERALD SCHMID - Eröffnung Sonderausstellung 30. November 19:30

90 Jahre wurde Gerald Schmid am 23. Juli 2018. 

Aus diesem Grund wird ihm eine Sonderausstellung in der Gesamtbreite seines Schaffens gewidmet. 

In frühen Schaffensphasen türmte Gerald Schmid wuchtige, zentimeterdicke Landschaften aus Farbe und Struktur auf seine Leinwände. Die aktuellen hellen, frischen und farbenfrohen Arbeiten sind teilweise Mischungen aus Gouache und Aquarell und zeigen eine neue Leichtigkeit im bildnerischen Tun.

Gerald Schmid ist am 23. Juli 1928 im Kärntner Dorf Malta geboren worden und dort aufgewachsen. Er studierte von 1950 bis 1955. an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Elsner und Boeckl. Seit dieser Zeit verbinden ihn Lebensfreundschaft und künstlerische Verwandtschaft mit dem Maler Franz Grabmayr. Von 1958 bis 1988 war Gerald Schmid Kunsterzieher an der Höheren Internatsschule des Bundes in Saalfelden. Seit 1978 arbeitet er in seinem Atelier am Jufersbach.

Die Ausstellung läuft bis 28. Februar 2019

Gottfried Salzmann - Venedig
Gottfried Salzmann - Venedig

Salzmann/Bottet/Salzmann - Sammlung Biering

Ausstellung bis 28. Oktober 2018

Renate & Dr. Wolfgang Biering sammeln seit 1984 künstlerische Arbeiten der Familie SALZMANN/BOTTET. Diese Privatsammlung wird zum ersten Mal im Museum Schloss Ritzen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Diese seltene Zusammenstellung von Arbeiten der ganzen künstlerisch tätigen Familie zeigt herausragende Werke aller Schaffensperioden von Salzmann/Bottet/Salzmann.

Gottfried Salzmann ist 1943 in Saalfelden geboren. Nach seinem Studium in Wien und Paris hat er sich sehr rasch in der Kunstszene als international anerkannter Aquarellist etabliert und zählt seit einiger Zeit zu den weltweit besten Aquarellkünstlern. Sein Markenzeichen sind die präzise und kleinteilig erstellten Werke. Waren es früher Landschaften, so folgten später Serien aus Großstädten, besonders bekannt aus seiner Zeit in New York. Salzmann wendet in seinen Werken verschiedene Techniken zugleich an. Sein bisheriges Werk umfasst mehr als tausend Arbeiten.  

In mehr als 300 Einzelausstellungen in Europa, den USA und Asien, sowie in zahlreichen Ausstellungen in Museen in ganz Europa konnten bisher seine Arbeiten besichtigt werden, wie zum Beispiel in der Albertina (Wien), dem Salzburg Museum, dem Museum Essl (Wien), dem Kunstmuseum (Vaduz), der Bibliothèque Nationale de Paris und dem STRABAG Kunstforum (Wien).

Widerstand im Kleinen - 1938

Ausstellung bis 28. Februar 2019

Jugendkulturprojekt MASH -  JUGEND-KUNST MACHEN, SEHEN UND HÖREN

 

2018 ist das Jahr des Gedenkens - 100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges aber auch 80 Jahre „Anschluss Österreichs“.

 

Widerstand gegen das NS Regime forderte Mut, Tapferkeit und Zivilcourage.

Von alters her wurden Mut und Tapferkeit von den Menschen gefordert, im Alltag, auf dem Schlachtfeld, zu Hause und in der Politik. Zivilcourage hingegen ist ein Begriff der späten Neuzeit und der Moderne. Das selbstbewusstere Bürgertum, das Mitsprache in öffentlichen Angelegenheiten forderte trat erst nach der französischen Revolution auf den. Aus Untertan wurde Bürger und das Zivile wurde immer stärker als das Nicht-Militärische verstanden. 

 

Zivilcourage und politische Mitverantwortung werden im Rahmen des Unterrichts im BGSportRG Saalfelden mit den Schülern thematisiert. In Folge wurden diese Themen in einem Fotoworkshop aufgearbeitet, künstlerisch umgesetzt und im Rahmen einer Ausstellung vergleichend mit historischen Bildern ausgestellt.

 

Parallel zur künstlerischen Arbeit der Fotografie wurde im Rahmen des Freien Radios Pinzgau „Wos Sogga“ ein Radioworkshop zum Thema Widerstand mit Zeitzeugeninterviews durchgeführt und daraus entstand eine Radiosendung.

 

Projektpartner bei diesem Projekt sind: LEADER Verein Saalachtal, Akzente Pinzgau, Museum Schloss Ritzen Saalfelden, BGSportRG Saalfelden.