Schloss Farmach

Aus dem Jahr 1339 ist der Name Jans von Farmach überliefert. Wie der Hof zu Farmach in den Besitz der Herren aus Alm kam, ist ungewiss. Sie waren es, die den Hof in ein Schloss umgebauten. Nach dem Tod von Helena von der Alm 1564 verkaufte ihr Ehemann Freiherr Georg von Törringen das Schloss samt Grundbesitz. Das Schloss wurde immer wieder erneuert und verkauft, bis es schlussendlich 1822 vom Staat gekauft wurde, um hier zunächst das Pfleggericht, später das Bezirksgericht unterzubringen. 1902 wurde das Schloss an die Gemeinden Saalfelden, Leogang und Alm verkauft. Es wurde ein gemeinsames Altenheim und Spital eingerichtet. Seit 1904 ist die Gemeinde Saalfelden alleinige Eigentümerin und hat in mehreren Etappen den Komplex in ein Seniorenheim umgewandelt.